Landmarkt Hagen benötigt mehr Lagerfläche

14.03.2013

Im Landmarkt Hagen reicht die Lagerfläche für landwirtschaftliche Waren (darunter große Mengen and Futter und Düngermittel) längst nicht aus -  nur rund ein Viertel kann die Raiffeisen-Volksbank unter eigenen Dächern unterbringen.
"Für das Meiste haben wir Lagerräume angemietet", sagt Vorstandsmitglied Otto Muhsmann, der die Geschäfte des Landmarkts führt. Ein Neubau neben der Kartoffelhalle auf dem Genossenschaftsgelände könnte Abhilfe schaffen. "Wir gehen damit in diesem Jahr in die Planungen", ergänzt sein Vorstandskollege Frank Hahn. Gestern legten Vorstand und Aufsichtsrat die Jahresbilanz ihres Unternehmens vor.
Die Genossenschaftsbank hat allen Grund, ihren Warenbereich zu stärken - hat er doch maßgeblich dazu beigetragen, dass die Raiffeisen- und Volksbank Neustadt 2012 das beste Jahresergebnis ihrer Geschichte eingefahren hat. Der Landmarkt allein steigerte seinen Gesamtumsatz vom Vorjahr auf rund 11,45 Millionen Euro.
Muhsmann nennt Gründe dafür : Die Genossenschaft habe mehr Ware umgesetzt, und Kunden kämen mittlerweile von weit her nach Hagen. Außerdem hätten die Landwirte 2012 eine gute Ernte hinter sich, und die seit Oktober betriebene Tankstelle in Hagen kurbele das Mineralölgeschäft kräftig an. Weitere Tankstationen seien derzeit nicht geplant, aber auch nicht ausgeschlossen. Muhsmann prüft aber, künftig Propangas zum Tanken anzubieten. Mit Rund 1,14 Millionen Euro hat der Landmarkt auch seinen Reinertrag um zwölf Pronzent steigern können.